Deutsch-Turkmenisches Forum e.V.

© Deutsch-Turkmenisches Forum e.V., Berlin 2012

Deutsch-Turkmenisches Forum e.V.

Das Deutsch-Turkmenische Forum ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Es wurde 2008 von engagierten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gegründet, um das gegenseitige Verständnis in Deutschland und Turkmenistan zu fördern und einen Beitrag zur Vertiefung der Bezieh-ungen zwischen den beiden Ländern und ihren Menschen zu leisten. Dem Forum gehören Parlamentarier und Politiker, Vertreter des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft, selb-ständige Unternehmer, Wissenschaftler, und andere Inte-ressierte an.

Das Forum versteht sich als Plattform für die Herstellung von persönlichen Kontakten und Begegnungen zwischen Deutschen und Turkmenen und will die Zusammenarbeit auf sicherheitspolitischem und wirtschaftlichen Gebiet sowie im kulturellen und wissenschaftlichen Bereich vorantreiben. Schwerpunkte sind der Ausbau der wirtschaftlichen Bezie-hungen, der Jugend- und Kulturaustausch, die Kooperation im Wissenschafts- und Hochschulbereich und der Touris-mus. ...

 

Aktuelle Termine

 

10. März - 16. Juni 2019

Margiana-Ausstellung, Mannheim

 

5. Juni 2019

Frühjahrsempfang des Deutsch-Turkmenischen Forums, Berlin

 

24. September 2019

Mitgliederversammlung und Sommergespräch des Deutsch-Turkmenischen Forums, Berlin

Archäologieausstellung Margiana

Aktuelles

24. September 2019: Mitgliederversammlung und Sommergespräch des Deutsch-Turkmenischen Forums

Das Sommergespräch des Deutsch-Turkmenischen Forum findet am 24. September 2019 in Berlin statt. Im Vorfeld der Veranstaltung wird eine Mitgliederversammlung abgehalten. Weitere Informationen werden in Kürze zur Verfügung gestellt.

 

5. Juni 2019: Frühjahrsempfang des Deutsch-Turkmenischen Forums

Am 5. Juni 2019 wird der Frühjahrsempfang des Deutsch-Turkmenischen Forums in Berlin stattfinden. Weitere Informationen sind in Kürze an dieser Stelle abrufbar.

 

9. März 2019: Archäologieausstellung „Margiana - Ein Königeich der Bronzezeit in Turkmenistan“ in Mannhei eröffnet

Nachdem die Archäologieausstellung „Margiana - Ein Königeich der Bronzezeit in Turkmenistan“ bereits in Berlin und Hamburg zu sehen war, fand am 9. März die feierliche Eröffnung in Mannheim statt. Bilder von der Eröffnung sind hier abrufbar. Die Ausstellung kann vom 10. März bis 16. Juni 2019 in den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannhein besucht werden. Weitere Informationen sind unter diesem Link abrufbar.

 

14. November 2018: Außenminister Turkmenistans zu Gast im Archäologischen Museum Hamburg

Am 14. November besuchte der Außenminister Turkmenistans Rasit Meredow die Ausstellung „Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“. Eine Pressemitteilung zum Besuch ist hier abrufbar.

8. Oktober 2018: Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit

Am 8. Oktober 2018 lud die deutsche Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Turkmenistan anlässlich des Tages der Deutschen Einheit zu einem Empfang. Die Reden der Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Tukmenistan, Frau Margret Uebber und der turkmenischen Vizepremierministerin, Frau Bahargul Abdyyeva, sind hier abrufbar.

 

28. Juni 2018: Mitgliederversammlung des Deutsch-Turkmenischen Forums - Neuwahl des Vorstandes

Am 28. Juni 2018 fand die Mitgliederversammlung des Deutsch-Turkmenischen Forums in den Räumlichkeiten von SAP SE in Berlin statt. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand des Deutsch-Turkmenischen Forums turnusgemäß neu gewählt. Das Deutsch-Turkmenische Forum gratuliert Herrn Klaus-Jürgen Hedrich zur Wiederwahl zum Vorsitzenden des Forums. Eine Übersicht der Vorstandsmitglieder finden Sie hier.

 

14.-16. Juni 2018: 3. Zentralasienkonferenz

 

 

Zusammen mit der Konrad-Adenauer-Stiftung hat das Deutsch-Turkmenische Forum vom 14.-16. Juni 2018 die 3. Zentralasienkonferenz durchgeführt. Nach Washington und Chicago fand die Konferenz in diesem Jahr am Issy-Kul in Kirgistan statt. Im Mittelpunkt standen die Probleme der Sicherheitspolitik in der Region. Aber auch die Eurasische Wirtschaftsunion, die neue Seidenstraßenpolitik und die Beziehungen zwischen Zentralasien und Europa/Deutschland waren Gegenstand der Konferenz. An der Tagung nahmen Experten aus Zentralasien, China, Rußland, den USA und Europa teil.